AS+P plant Wohnbebauung östlich der Honsellstraße mit Kita und großflächigem Einzelhandel

11.04.2018Projekte

AS+P plant Wohnbebauung östlich der Honsellstraße mit Kita und großflächigem Einzelhandel

Am Mittwoch wurde der Baustart auf dem Areal des ehemaligen Osthafens in unmittelbarer Nähe zur Europäischen Zentralbank in Frankfurt am Main gefeiert. Planungsdezernent Mike Josef legte gemeinsam mit Martin Teigeler, Partner und Mitglied der Geschäfts¬leitung bei AS+P, Thorsten Testorp, geschäftsführender Gesell¬schafter der "B&L Gruppe" sowie Alf M. Prasch, Geschäftsführer des ebenfalls beteiligten Ar¬chi¬tek¬turbüros prasch buken partner architekten partG mbB, und Anton Prossliner, Geschäftsführer des Generalunternehmers SWIETELSKY Baugesellschaft, im Beisein von Pressevertretern und geladenen Gästen symbolisch den Grundstein.

Am Honselldreieck im Osten Frankfurts entsteht nach dem städte­baulichen Master­plan von AS+P ein neues Stadtquartier. Den ersten Schritt der neuen Entwicklung stellt ein langgestrecktes Baufeld östlich der Honsellstraße dar, auf dem AS+P, zusammen mit dem Hamburger Ar¬chi¬tek¬turbüro pbp prasch buken partner, zwei Blockränder mit insgesamt 316 Mietwohnungen plant.

Im Norden des Grundstücks, zur Hanauer Landstraße gelegen, entsteht ein von AS+P entworfenes Gebäude mit einem spannenden Nutzungsmix. In den Obergeschossen werden insgesamt 134 hochwertige Mietwohnungen für Singles, Paare und Familien errichtet. Die Sockelzone umfasst Einzelhandelsflächen, ein Café und eine Kindertagesstätte für 120 Kinder. Diese Nutzungen beleben die Erdgeschosszone und leisten einen wichtigen Beitrag zur Versorgung der zukünftigen Be­woh­ner des Hafenpark Quartiers. Die Freifläche der Kita befindet sich im Blockinneren, auf dem Dach der Einzelhandelsfläche - ein Konzept, das derart in Frankfurt noch nicht realisiert wurde und neue Potenziale für die Integration von Kindertagesstätten aufzeigt.

Zum Projekt