Neue AS+P Broschüre „Integrale Planung / BIM“

21.09.2017Internes

Mit der neuen AS+P Broschüre „Integrale Planung / Building Information Modeling“ möchte AS+P einen Impuls zum Austausch geben. BIM – „think ahead.“ bedeutet für AS+P über den Tellerrand zu schauen, Visionen für morgen zu entwickeln und das gemeinsam mit Bauherren und einem interdisziplinären Team.

Wir leben in einer Zeit des Teilens von Daten und Ereignissen. Digitale Hilfsmittel helfen uns wie selbstverständlich in unserer täglichen Kommunikation und Abstimmung. So bietet der Einsatz von digitalen Gebäudemodellen im Rahmen einer integralen Planungsmethode die Chance, ein Gesamtwerk frühzeitig dreidimensional zu visualisieren und einen zusätzlichen Mehrwert für alle Projektbeteiligten zu generieren.

AS+P verfolgt seit Jahren einen integralen Planungsansatz mit dem Anspruch, in der Summe der Plan- und Textunterlagen ein konsistentes und widerspruchsfreies Ganzes zu liefern. „Wir betrachten Building Information Modeling (BIM) als das ideale Werkzeug für den Gesamtplaner, das in Deutschland zweifelsfrei etabliert werden sollte. BIM ist aber kein Allheilmittel und kann auch zukünftig nicht den für die gesamte Planung aussagefähigen Ansprechpartner ersetzen“, sagt Dirk Kahl, Gesell­schafter und Mitglied der Geschäfts­leitung, Experte für integrale Planung und BIM bei AS+P.

Mit der neuen AS+P Broschüre „Integrale Planung / Building Information Modeling“ möchte AS+P einen Impuls zum Austausch geben. BIM – „think ahead.“ bedeutet für AS+P über den Tellerrand zu schauen, Visionen für morgen zu entwickeln und das gemeinsam mit Bauherren und einem interdisziplinären Team.

Zur AS+P Broschüre „Integrale Planung / BIM“