Richtfest für eines der ersten Gebäude des Hafenpark Quartiers Baufeld Ost

14.02.2019

Martin Teigeler, Prokurist und Gesell­schafter bei AS+P, sprach am 14. Februar beim Festakt im Frankfurter Ostend über die architektonischen Besonderheiten des hoch energieeffizienten Neubaus, der Teil eines von AS+P entwickelten städte­baulichen Master­plans ist und einen relevanten Beitrag zur Deckung des dringend benötigten Mietwohnungsbaus in Frankfurt leisten wird.

Noch im Rohbau: Unter der Federführung von AS+P und im Auftrag der Main Square Beteiligungsgesellschaft mbH entsteht auf dem Grundstück nördlich zur Hanauer Landstraße ein achtgeschossiger Bau mit heller, klar strukturierter Fassade und großzügigen Loggien. Mit seinem zweigeschossigen Klinkersockel und den resalitartigen Kopfbauten fügt er sich in die klassisch industrielle Archi­tek­tur des Frankfurter Ostends ein.

Insgesamt 134 hochwertige 1-4-Zimmer-Mietwohnungen werden in den Obergeschossen entstehen – die Sockelzone bietet Platz für Einzelhandelsflächen, ein Café und einer Kindertagesstätte für ca. 120 Kinder. Energetisch übertrifft das Gebäude bei Weitem die Anforderungen der Energieeinsparverordnung: Als KfW 55 Standard-Effizienzhaus mit stark reduziertem CO2-Ausstoß garantiert es seinen Be­woh­nern dauerhaft niedrige Nebenkosten.

Die Wohnbebauung ist der Auftakt zur Umsetzung eines Master­plans, den AS+P vor rund fünf Jahren im Rahmen einer städte­baulichen Studie für das „Honselldreieck“ und seine direkte Umgebung im Auftrag der B&L Gruppe erarbeitet hatte. Ziel der Unter­suchungen war es, ein gemischt genutztes Quartier mit hohem Wohnanteil zu entwickeln. Aus städtebaulicher Sicht bildet die Wohnbebauung zudem einen langersehnten Lückenschluss zwischen dem fertiggestellten Projektareal Ostendstraße, der Innenstadt und der Entwicklungsachse Hanauer Landstraße.