Bebauungsplan Nr. 66.26 "Industriegebiet Friedrichsfeld-West"

Mannheim, Deutschland, 2008 - 2010

Städtebaulich-verkehrliche Entwicklungskonzeption und Bebauungsplan zur Konversion eines ehemaligen Militärstandorts zu einem Industriegebiet

  • Auftrag­geber: City of Mannheim
  • Zeitraum: 2008 - 2010
  • Plangebiet: 37 ha
  • Nutzungsschwerpunkte: Gewerbe / Industrie, Konversion

Ziel des Projektes war es, in einem vorgegebenen engen Zeitrahmen Baurecht für die Ansiedlung eines regionalen Logistikcenters auf einer zuvor von der US-Armee militärisch genutzten Fläche zu schaffen. Diese Maßnahme sollte städtebaulich in ein Gesamtkonzept für die ca. 39 ha große Konversionsfläche im Südosten Mannheims eingebunden werden. Mit dieser Industriefläche will sich die Stadt Mannheim in der interkommunalen Konkurrenz in der Rhein-Neckar-Region erfolgreich positionieren.

Die AS+P GmbH erstellte im Auftrag der Stadt Mannheim zunächst ein städtebaulich-verkehrliches Entwurfskonzept, das als Grundlage für die folgende Bauleitplanung diente. Parallel zur Erarbeitung des Bebauungsplans übernahm AS+P im Rahmen der Verfahrenskoordination die Steuerung des Bebauungsplanverfahrens sowie die Betreuung der einzelnen Fachgutachter zu den Themen Verkehr, Schall, Landschaftsplanung/Artenschutz, Lufthygiene und Klima. Innerhalb des Bebauungsplanverfahrens war eine Vielzahl sich abzeichnender Konflikte aus den oben genannten Fachgebieten, sowie aus den Bereichen Denkmalschutz und Infrastruktur pla­nungs­rechtlich zu lösen.

AS+P konnte im vorgegeben Rahmen die Grundlagen für die Schaffung von Baurecht auf der Fläche erarbeiten, so dass im Juni 2010 der Spatenstich für den Bau des Logistikcenters erfolgte.