Terminalentwicklungsplanung, Flughafen Frankfurt Hahn

Hahn, Deutschland, 2006 - 2007

Terminalentwicklungsplanung, Planung eines neuen Passagierterminals für Low-Cost Carriers. Planung des Er­schlie­ßungs­konzeptes

  • Auftrag­geber: Fraport AG
  • Zeitraum: 2006 - 2007
  • BGF: 50.000 qm
  • Nutzungsschwerpunkte: Flughafen
Ausbau- und Erweiterungsszenarien für den Neubau
Ausbau- und Erweiterungsszenarien für den Neubau

Im Jahr 2006 wurde AS+P in Kooperation mit dem Flughafenberatungs- und Ingenieurbüro NACO mit der Konzeptplanung für ein neues Passagierterminal südwestlich des bestehenden Flughafengeländes beauftragt. Die Zielvorgabe war, ein neues Low Cost-Terminal mit 18 Ryanair Positionen für 8 MAP und Erweiterungspotential zu entwickeln. Die einmalige Situation einer Greenfield-Planung verbunden mit der besonderen Lage in der bewegten Hunsrück-Topografie ermöglichten die Entwicklung eines völlig neuen Neubaukonzepts, das den besonderen Anforderungen eines Low Cost-Betriebes gerecht wurde. Aufgrund der wirt­schaft­lich­en Entwicklung wurde dieses Neubauvorhaben aber schließlich nicht weiterverfolgt.

Im zweiten Schritt wurde dann ein Umbau des bestehenden Terminals geplant, unter Beibehaltung aller Stärken und Vorteile des bereits in 2006 entwickelten Neubaukonzeptes. Die Umsetzung und der Betrieb des Terminals sollten weiterhin kostengünstig sein, ohne die Erlöspotentiale land- und luftseitig zu beschneiden. Diese Vorgaben bedeuteten für das neue Terminal, dass es sich um ein reines Prozessorgebäude handelt mit maximal optimierten Abläufen, die keine unnötigen Kosten verursachen. So gibt es im Bereich der Abfertigung beispielsweise kurze Wege für den Vorfeldverkehr sowie fußläufige Boardingprozesse mit wenig Ebenen Wechsel für die Passagiere. Luftseitig ermöglicht ein großer klimatisierter Marktplatz die Generierung finanzieller Gewinne. Außerhalb des Terminals werden durch eine landseitige Retail- und Gewerbeentwicklung zusätzliche Einnahmepotentiale geschaffen, was nicht nur für den Flughafen eine relevanter Erfolgsfaktor ist, sondern auch der regionalen Entwicklung dient.

Szenario für eine landseitige Entwicklung
Szenario für eine landseitige Entwicklung