Wettbewerbsauslobung Wohnquartier im Europaviertel West

Frankfurt am Main, Deutschland, 2001 - 2002

Prozessmoderation, Wettbewerbsbetreuung und städtebauliche Beratung als Element der Projektsteuerung

  • Auftrag­geber: aurelis Real Estate GmbH & Co. KG
  • Zeitraum: 2001 - 2002
  • Nutzungsschwerpunkte: Wohnungsbau, Freiraum
Luftbild Areal Europa Viertel
Luftbild Areal Europa Viertel

Als Eigentümerin eines Großteils der Flächen des Rangierbahnhofes Frankfurt, plant die DBImm, in Vertretung der Deutschen Bahn AG, das Europaviertel als neues Stadtquartier Frankfurts zu entwickeln. Um für den Bereich des Wohngebietes ein hochwertiges und gleichzeitig realisier- und vermarktbares, kreatives Bebauungskonzept anbieten zu können, entschied sich die DBImm einen städte­baulichen Realisierungswettbewerb auszuloben. Planungsgrundlage für das Wettbewerbsgebiet war das mit der Stadt Frankfurt am Main abgestimmte Rahmenkonzept für das Europaviertel Frankfurt.

Der Wettbewerb wurde von AS+P vorbereitet und organisiert und das Verfahren durchgeführt und betreut. Die Auslobung erfolgte als anonymer, begrenzt offener, einstufiger städtebaulicher Realisierungswettbewerb mit vorgeschaltetem Bewerbungs- und Auswahlverfahren und gesetzten Teilnehmern.

Rahmenplan 2001 - Grundlage für den städtebaulichen Realisierungswettbewerb
Rahmenplan 2001 - Grundlage für den städte­baulichen Realisierungswettbewerb

Ziel des Wettbewerbes war es, auf einem ca. 25 ha großen Areal eine städtebauliche und landschaftsplanerische Konzeption für ein Wohnquartier am angrenzenden "Europagarten" zu erarbeiten.