Wohnbebauung Cordierstraße

Frankfurt am Main, Deutschland, seit 2014

Neubau von 130 Geschosswohnungen

  • Auftrag­geber: ABG FRANKFURT HOLDING Wohnungsbau- und Beteiligungsgesellschaft mbH
  • Zeitraum: seit 2014
  • BGF: 16.421 qm
  • Nutzungsschwerpunkte: Sanierung, Wohnungsbau
Lageplan
Lageplan

AS+P erstellte im Frühjahr/ Sommer 2014 im Auftrag der ABG FRANKFURT HOLDING eine städtebaulich-architektonische Studie zur Neubebauung einer Liegenschaft in der Friedrich-Ebert-Siedlung im Bereich der Cordierstraße.

Ziel der Studie war der Ersatz von drei abgängigen Gebäude­riegeln bei gleichzeitiger behutsamer Nachverdichtung an annähernd gleicher Position und Lage. Die Besonderheit der Liegenschaft ist die Höhenlage der Grundstücke etwa 2 bis 2,5 m unterhalb des Niveaus der umgebenen Straßen. Dies stellt besondere Anforderungen an eine barrierefreie Erschließung und an die Fluchtwege.

Erschließungsebene
Erschließungsebene

Geplant ist der Neubau von drei 6-geschossigen riegelförmigen Wohngebäuden mit 129 Wohnungen. Die Baukörper sind Ost-West ausgerichtet und werden am südlichen Kopfende erdgeschossig über ein Garagenhaus mit 48 Stellplätzen verbunden. Das Garagenhaus schließt mit seinem Dach nahezu ebenerdig an die Cordierstraße an und bildet so die Zugänge zu den Wohnriegeln aus. Die Wohngebäude werden in Passivhausbauweise geplant und erhalten begrünte Flachdächer.

Die großzügigen Freiflächen zwischen den Gebäuderiegeln werden neu gestaltet und die großkronigen Bestandsbäume in die neue Freianlagenkonzeption integriert.