Neue Bahn Stadt Opladen, 2006

Die Neue Bahn Stadt Opladen, ein zentral im Leverkusener Stadtgebiet gelegenes ehemaliges Bahnbetriebsgelände, soll zu einem neuen vielfältigen und und lebendigen Stadtquartier entwickelt werden. Auf diesen Flächen soll ein Nutzungsmix aus Wohnen, Arbeiten, Freizeit und Gastronomie stattfinden. Der Entwurf entwickelt sich von den Rändern her. Aus den kleinteiligen Nachbarschaften wird eine neue prägende Stadtkante gebildet. Es entsteht eine attraktive innere Silhouette, überwiegend mit Wohngebäuden besetzt, die den Rahmen für eine qualitätvolle Entwicklung der gemeinsamen Mitte bildet. Auf den Arealen der beiden Hallen entstehen drei zentrale Baufelder, so genannte Stadtbausteine, die als Wohnkarree, Mischquartier und Gewerbecampus vorgesehen sind. Großzügige Frei- und Parkflächen umgeben die einzelnen Quartiere, gliedern das Gesamtgelände und bilden einen gemeinsamen Raum für die Stadtquartiere. Spuren der Geschichte des Standorts werden zum Beispiel in Form der vorhandenen Gleisanlagen aufgenommen, die in die Gestaltung einbezogen werden.

Auftraggeber:

Scheuvens + Wachten

Plangebiet:

72 ha

Nutzungsschwerpunkte:

Gewerbe / Industrie | Mischnutzung | Verkehrsanlage | Wohnungsbau

Wettbewerb:

2. Preis