Changchun Automotive Industry Development Area, V.R. China, 2006

Autoboom in China Die Stadt Changchun erwartet innerhalb der nächsten 10 bis 15 Jahre eine Verdopplung ihrer Einwohnerzahl auf 4,5 Millionen. Die Planung eines neuen Stadtgebietes für 300.000 Einwohner ist eine von mehreren Entwicklungsmaßnahmen, die den Wachstumsdruck auffangen sollen. AS&P gewann sowohl den internationalen Wettbewerb für die Stadterweiterung »Automotive Industry Development Zone«, als auch den Wettbewerb für den Neubau des Regierungs- und Verwaltungsgebäudes. Ziel der Stadterweiterung ist es, die Automobilindustrie inklusive der Zulieferbetriebe und Motorenentwicklung zentral in einem Gebiet anzusiedeln. Ergänzend zu Produktion und Verkauf sollen Automobil-design, Test- und Rennstrecken, Unterricht, Ausbildung, Freizeitnutzung und weitere Themen rund um das Automobil Teil der Gesamtstrategie sein. Alle Zulieferbetriebe und Fabriken sowie die Hochschule für Design, Material und neue Techniken werden über ein eigenes schienengebundenes Versorgungs- und Zuliefernetz erschlossen. Darüber hinaus wird die neue Stadt mit einer Hochgeschwindigkeitsbahn an die City von Changchun angebunden. Im Juni 2007 wurde der Grundstein für das zentrale Hochbauprojekt des Regierungs- und Verwaltungsgebäudes gelegt. Ausgehend von der Typologie eines Hofhauses gliedert sich der Regierungsbau in drei Gebäudeteile. In den dreigeschossigen Seitenbauten befinden sich die öffentlichen Serviceeinrichtungen, Auditorium und Kantinenräume. Im Turm sind die Büroräume der Stadtregierung untergebracht.

Auftraggeber:

Administrative Committee of National Changchun Xixin Economic-Technological Development Area (former Changchun Automobile Industrial Development Area Co., Ltd.)

Plangebiet:

12.000 ha

Nutzungsschwerpunkte:

Büro / Verwaltung | Gewerbe / Industrie | Kultur / Bildung | Mischnutzung | Wohnungsbau

Wettbewerb:

1. Preis international