AS+P erhält den Zuschlag für die Sanierung des Krefelder Grotenburg Stadions

15.11.2019

Die Heimspielstätte des KFC Uerdingen: Nun wird das Stadion unter der Federführung von AS+P umfassend saniert. Foto © AS+P Albert Speer + Partner GmbH

In einem europaweiten Ausschreibungsverfahren konnte sich AS+P durchsetzen und übernimmt nun als Generalplaner im Auftrag der Stadt Krefeld die Ertüchtigung der Sportstätte.

Das Grotenburg Stadion im Stadtteil Bockum ist ein Kind seiner Zeit: In den 1980er Jahren erbaut, erfüllt es heute allerdings nur noch bedingt die Anforderungen an einen zeitgemäßen Spielbetrieb. So legte der Ratsbeschluss vom 12.04.2013 fest, Teilbereiche des Hochbaus, der Gebäudestruktur wie auch die gebäudetechnischen Anlagen sanieren zu lassen. Zudem soll das Stadion zukünftig wieder als Heimspielstätte für den KFC Uerdingen in der 3. Liga dienen.

2018 hatte die Stadt Krefeld AS+P mit einer Machbarkeitsstudie zur Ertüchtigung des Stadions unter besonderer Berücksichtigung der fußballspezifischen, bauordnungsrechtlichen und wirt­schaft­lich­en Rahmenbedingungen beauftragt. Die veranlassten Sanierungsmaßnahmen beruhen auf den Ergebnissen dieser Studie. In diesem Zusammenhang wird das Stadion zukünftig im 3. Liga-Betrieb über ein Fassungsvermögen von 10.000 Zuschauern verfügen. Seitens der Stadt Krefeld werden aktuell bereits ergänzende Instandsetzungsmaßnahmen durchgeführt. Aktuell werden gegenwärtig die seitlichen Glasfassaden der Haupttribüne erneuert. Im März 2020 sollen dann weitere Beton-Instandsetzungsarbeiten an der Nord- und Haupttribüne folgen. Weitere Stadion-Projekte

Lageplan des Grotenburgstadions. Visualisierung © AS+P Albert Speer + Partner GmbH