Freiburg: 4. Änderung des Bebauungs­plans „Güter­bahn­hof Nord“ tritt in Kraft

21.06.2021

Luftbild des Areals © Aurelis Real Estate Service GmbH | Foto: Dirk Laubner

Mit der vierten Änderung des zweiten Teilbebauungsplans soll eine Nachverdichtung auf den nicht bebauten Flächen auf dem ehemaligen Güter­bahn­hofsgelände im Freiburger Stadtteil Brühl erfolgen.

Bereits in den Jahren 2012 bis 2014 hatte das interdisziplinäre Team von AS+P einen städte­baulichen Rahmenplan und den Bebauungs­plan für das 29 Hektar große Areal erarbeitet. Die Planungen sahen eine Erweiterung des Baugebietes von Ost nach West vor – und schafften so die künftige Basis für ein gemischt genutztes Gebiet mit erhöhtem Wohnanteil. 2018 konnten in einem ersten Änderungsverfahren im Westen des Areals weitere Gewerbe­gebiete zu hochwertigen Mischgebieten umgewandelt werden.

Mit der nun vorgenommenen vierten Änderung des zweiten Teilbebauungsplans, den AS+P ebenfalls erarbeitete, soll die bauliche Nutzbarkeit der noch unbebauten Flächen durch Verdichtungspotenziale insbesondere über eine in Teilen stärker ausgeprägte Höhenentwicklung verbessert werden. Das Gebiet wird zudem durch Dach- und Fassadenbegrünungen sowie Gemeinschaftsgärten aufgewertet. Weiter sollen die pla­nungs­rechtlich­en Voraussetzungen geschaffen werden, damit der bereits ortsansässige Betrieb des Arzneimittelunternehmens Dr. Falk Pharma seine Firmenzentrale in das Güter­bahn­hofsareal verlagern kann. Mit dieser Standortsicherung wird zur Erhaltung, Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen beigetragen.

Mehr lesen