Wettbewerb Neues Stadtquartier am Alten Güter­bahn­hof in Duisburg

03.03.2021

Der Wettbewerbsentwurf von AS+P: Visualisierung des neuen Duisburger Stadtquartiers mit drei Quartieren und unter­schiedlich gestalteten Freiraumtypologien. © AS+P Albert Speer + Partner GmbH

Auf der Shortlist: Die Jury hat den Entwurf von AS+P für ein 30 Hektar großes Areal südlich des Duisburger Hauptbahnhofes als einen von insgesamt 17 Beiträgen für die zweite Wettbewerbs-Phase ausgewählt.

Im Juli letzten Jahres hatte die GEBAG Flächenentwicklungsgesellschaft GmbH in enger Kooperation mit der Stadt Duisburg einen zweiphasigen, städtebaulich-freiraumplanerischen Wettbewerb mit besonderem Bürgerdialog ausgelobt. Ziel des Verfahrens ist es, die Planungsgrundlage für ein neues, zukunftsfähiges Stadtquartier zu schaffen, das Areal aus seiner gegenwärtigen Isolation herauszulösen und wieder in den Stadtraum zu integrieren.

Auf der ehemals gewerblich genutzten Bahn- und Rangierfläche soll nun Raum für ein lebendiges Viertel entstehen: Der Entwurf von AS+P sieht drei Quartiere vor, die durch drei unter­schiedlich gestaltete Freiraumtypologien, einem Stadtpark als Naherholungsmöglichkeit, einem gemischt genutzten Nachbarschafts- sowie einem Mobilitätsband verbunden sind. Zudem war die Integrierung eines nach­hal­ti­gen Mobilitätskonzeptes ebenso Bestandteil der Aufgabe wie auch die Gestaltung der Gedenkstätte für das Unglück der Loveparade, das sich hier im Jahr 2010 zugetragen hatte.

In der zweiten Phase des Wettbewerbs wird der überarbeitete Entwurf von AS+P neben den anderen ausgewählten Arbeiten veröffentlicht. Im Rahmen eines Online-Votings dürfen sich nun die Bürger der Stadt Duisburg für einen Favoriten aussprechen, welcher der Jury übermittelt wird. Diese wird am 11. März erneut tagen, um den Sieger zu küren. Alle prämierten Wettbewerbsbeiträge werden im Anschluss in einer „Online-Ausstellung“ präsentiert.

Mehr zum Wettbewerb lesen