Konzernzentrale HeidelbergCement gewinnt bei den Iconic Awards 2022

29.08.2022

„Concrete-Excellence“: Mit dem markanten Neubau am Heidelberger Neckarufer hat AS+P nicht nur seinerzeit den Bauherrn im Wettbewerb, sondern nun auch noch die Award-Jury, den Rat für Formgebung erfolgreich überzeugt.

Das Team von AS+P freut sich über die Auszeichnung „Winner“ in der Kategorie „Corporate/Architecture“; die Preis­verleihung wird am 4. Oktober 2022 in der Pinakothek der Moderne in München im Rahmen der Expo Real stattfinden.

Punkten konnte das Projekt insbesondere in Sachen Gesamtkonzept, Gestaltungsqualität, Ästhetik und Nachhaltigkeit. 2015 begann AS+P mit der Generalplanung des Gebäudeensembles, das heute den rund 1.000 Beschäftigten der HeidelbergCement AG auf gut 52.600 Quadratmetern Bruttogeschossfläche Platz zum Arbeiten bietet. Mit seinen geschwungenen Fassadenelementen, den signifikanten Baumstützen im Foyer und der skulpturalen Decke im Casino zeigt der Bau die vielfältigen Potenziale des Materials Beton. Dank seines innovativen Energiekonzepts erreicht es Platin, die höchste Zertifizierungskategorie der Deutschen Gesell­schaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB): Denn rund 1.000 Quadratmeter Dachfläche sind mit Photovoltaik ausgestattet, die Grundlast von Heizung und Kühlung erfolgt über erneuerbare Energien.

Mit der Auszeichnung bei den Iconic Awards 2022 wurde das Projekt auch für den German Design Award 2023 nominiert. Jetzt heißt es noch einmal Daumen drücken!

Zur Gewinner-Galerie

Zum Projekt

Markantes Gestaltungselement im Foyer: Geschwungene Baumstützen aus Beton werden mit durchdachtem Lichtkonzept in Szene gesetzt. © AS+P Albert Speer + Partner GmbH | Foto: Thilo Ross

Die Konzernzentrale von oben: Das Bürogebäude besteht aus einem Ensemble von drei ineinandergreifenden Gebäudevolumen. © AS+P Albert Speer + Partner GmbH | Foto: Thilo Ross