Städtebauliche Rahmen­planung Frankfurt Westside

Frankfurt am Main, Deutschland, seit 2020

Konzept und Entwicklungs­strategie für das Areal des ehemaligen Industrieparks Griesheim als Grundlage für die städtebauliche und funktionale Umsetzung der größten gewerblichen Entwicklungsfläche Frankfurts

  • Auftrag­geber: BEOS AG
  • Zeitraum: seit 2020
  • Plangebiet: 73 ha
Rahmenplan Frankfurt Westside
Rahmenplan Frankfurt Westside

Nach dem Wegfall der chemiebezogenen Vornutzung wird der ehemalige Industriepark Griesheim durch die BEOS AG und Swiss Life Asset Managers als „Frankfurt Westside“ neu entwickelt. Für die Profilierung als innovativer Industrie- und Gewerbestandort wurde von AS+P auf Grundlage eines eigenen Entwurfs zu einem konkurrierenden Verfahren im Jahr 2017 eine Rahmen­planung vorgelegt, die gleichermaßen gestalterisch-funktionale und immobilienwirt­schaft­liche Aspekte berücksichtigt. Mit ca. 73 Hektar handelt es sich um die größte gewerbliche Entwicklungsfläche in Frankfurt.

Die Rahmen­planung stellt eine strukturbildende Gesamtkonzeption dar, die stufenweise realisierbar, flexibel und ökonomisch tragfähig ist. Dabei stellen Restnutzungen und Infrastrukturen mit unter­schiedlich­en Laufzeiten sowie eine herausfordernde Altlastensituation hohe Anforderungen an die Umsetzungsstrategie.

Städtebaulicher Strukturplan Frankfurt Westside
Städtebaulicher Strukturplan Frankfurt Westside
Modellfotoausschnitt
Modellfotoausschnitt

Kernpunkte der Rahmen­planung sind

• die Konkretisierung des Nutzungsspektrums und der funktionalen Anforderungen gewünschter Branchen,

Platz am Beginn der Kreativachse
Platz am Beginn der Kreativachse

• der Entwurf eines städte­baulichen Gesamtbildes mit konkreten Aussagen zur Nachnutzung von Bestandsgebäuden und zu adressbildenden Neubauten

• ein darin eingebettetes Mobilitätskonzept mit standortgerechter Erschließung für den MIV, den ÖPNV sowie für den Fuß- und Fahrradverkehr

• und die Verortung qualitätvoller Freiräume mit besonderem Augenmerk auf der Weiterführung des Grünzugs entlang des Mains.

Die Rahmen­planung wurde 2020 erstellt. Seitdem wurde sie mehrmals fortgeschrieben. 2022 wurde die Rahmen­planung von der DGNB mit einem Vorzertifikat in Platin für Gewerbequartiere ausgezeichnet.